Gedcom-Import

Durchführung

Es wird empfohlen, vor dem Import einer Gedcom-Datei in eine Kartei eine Sicherheitskopie anzufertigen, damit der Ausgangszustand des Karteikastens nach dem Import einer fehlerhaften oder schlechten Gedcom-Datei wiederhergestellt werden kann. Gegebenenfalls sollten Sie die Qualität der zu importierenden Gedcom-Datei auch zunächst durch einen Import in eine neue Kartei überprüfen.

Beim Gedcom-Import kommen die Gedcom-Einstellungen zum Tragen.

Nach Auswahl der Funktion Import Personen (Gedcom) aus dem Menü Funktionen öffnet sich der Gedcom-Import-Assistent:



Klicken Sie auf Weiter, um die zu importierende Datei auszuwählen. Wenn Sie die Kodierung der Datei bereits kennen, können Sie diese im Dialog auswählen. Im nächsten Schritt wird der Kopftext (Header) der Gedcom-Datei angezeigt:



Hier besteht die Möglichkeit, die Datei anzusehen oder zu bearbeiten. Klicken Sie auf Weiter, um die Kodierung der Datei anzusehen:



Unter Kodierung (Gedcom) sehen Sie, welche Angabe der Ersteller der Gedcom-Datei zur Kodierung gemacht hat, und unter Kodierung (Datei) sehen Sie, in welcher Kodierung Sie die Datei gerade geladen haben. Stellen Sie die Kodierung der Datei auf die Angabe unter Kodierung (Gedcom) ein. Wenn Sie unsicher sind, können Sie die Datei durch Klick auf Vorschau im Dokumentenbetrachter öffnen und beispielsweise überprüfen, ob die Umlaute korrekt wiedergegeben werden oder ob Sie Buchstabensalat sehen, weil die Kodierung nicht stimmt.

Im letzten Schritt klicken Sie auf Fertigstellen, um den Import zu beginnen:



Zum Import wird ein Import-Protokoll erzeugt, das Sie sich wärend und nach dem Import ansehen und im Dokumentenmanager speichern können.

Daraufhin erfolgt ein erster Durchlauf durch die Gedcom-Datei, um den Import vorzubereiten. Bevor der tatsächliche Import beginnt, erlaubt Ihnen eine Abfrage das Import-Protokoll durchzusehen und zu entscheiden, ob der Import durchgeführt werden soll. Bei einer gegenteiligen Entscheidung bleibt der Karteikasten unverändert. Ansonsten beginnt der Import, der nicht mehr unterbrochen werden kann.

Am Ende des Import-Vorgangs beinhaltet das Protokoll einen Überblick über den Importvorgang und Listen ungültiger und nicht verarbeiteter Tags. Der Gedcom-Import soll auf die Bedürfnisse des Benutzers abgestimmt werden. Sollten Sie nach einem Import Daten dringend vermissen, die im Quellsystem oder in der Gedcom-Datei noch vorhanden waren, und können Sie das auf nicht verarbeitete Tags zurückführen, dann sollten Sie Kontakt mit dem Support aufnehmen. Eventuell können Sie durch diese Anfrage eine Erweiterung des Imports herbeiführen, damit weitere Tags interpretiert werden.

Sonderverarbeitungen beim Gedcom-Import

Beim Import von Gedcom-Dateien aus den folgenden Quellsystemen werden Sonderverarbeitungen eingesetzt, die Besonderheiten der von diesen Programmen geschriebenen Gedcom-Formate berücksichtigen: Wenn das Quellsystem, aus dem Sie importieren möchten, hier nicht gelistet ist, heißt das nicht, daß ein Import nicht möglich ist, sondern daß die von dem Quellsystem geschriebenen Dateien vollkommen konform zum Standard sind, oder daß Importe aus diesem System noch nicht getestet wurden.

Hinweise